Babke 27a
17252 Roggentin

Tel.: (03982) 92 28 30
Fax.: (040) 675 82 789

mueritz@Spamschutzhisw.de

Rahmen

Systemisch Arbeiten und Beraten

Systemisch Arbeiten und Beraten

Matthias Richter
Elisabeth Onnasch
Birgit Haustein
Annette Linné-Genth

Ausbilder und Supervisor /Innen Team

  •  Annette Linné-Genth
    • Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
    • Dipl.-Sozialpädagogin
    • Paar- und Familientherapeutin (DGSF)
    • Supervisorin und Organisationsentwicklerin (DGSF), (DGSv)
    • Organisationsberaterin (DGSF)
    • Lehrtherapeutin (DGSF)
  •  Matthias Richter
    • Dipl. Psychologe
    • Systemischer Familientherapeut (DGSF)
    • Supervisor (DGSF)
    • Organisationsberater (DGSF)
    • Lehrtherapeut (DGSF)
  • Elisabeth Onnasch 
    • Diplompsychologin
    • Systemische Beraterin (DGSF)
    • Systemische Supervisorin
    • Physiotherapeutin
    • Sport-, Gymnastiklehrerin/ Bewegungstherapeutin
    • Lehrtätigkeit (Fachhochschule für Physiotherapie)
  • Birgit Haustein
    • Dipl. Sozialpädagogin
    • Systemische Familientherapeutin (DGSF)
    • Betriebliche Suchtberaterin (HISW)
    • Supervisorin und Organisationsberaterin (DGSF)
    • Heilpraktikerin für Psychotherapie

Teilnahmeinformation

  • Ausbildungsgruppengröße: 14-22 Teilnehmer/innen.
  • Kursort:
  • Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich, per Fax oder Buchungsformular

Inhalte

Sie können bei uns den Abschluß Systemisch Arbeiten und Beraten erwerben. Die Inhalte berücksichtigen die Richtlinien der DGSF (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie u. Familientherapie). Der Weiterbildungsgang besitzt die Anerkennung des Dachverbandes (DGSF)

 

Block 1-4

Theorie und Trainingsinhalte:

  • Systemisches Denken
  • Geschichte und Theorie des System-Modells
  • Richtungen innerhalb der systemischen Familientherapie
  • Soziale Systeme: Familien , Teams, Institutionen
  • Erste System – Analyse – Kriterien: Binnenstruktur und Kommunikation
  • Ausprobieren erster Interviewtechniken
  • Kennenlernen der Skulpturierungstechnik

Selbsterfahrungsinhalte:

  • Mein Arbeitsplatz als System: z.B. Hierarchien, Organigramm, heimliche und offizielle Leitung
  • Meine eigene Herkunftsfamilie als System: Arbeit und Austausch mit Familienkarten zur eigenen Rolle und Funktion innerhalb der Herkunftsfamilie, Überlebenshaltungen innerhalb der Kommunikation in der eigenen Herkunftsfamilie.

 

Block 5-12

Theorie und Trainingsinhalte:

  • Vertiefend: Analysekriterien; Binnenstrukturelle Analyse, Interaktions-, Kommunikationsanalyse, Dimensionale Analyse
  • Ressourcenorientierte Interventions-Instrumente
  • Interviewtechniken
  • Lösungsorientierte und prozessorientierte Beratungsansätze
  • Prozessorientierte Eingangsphase:
    • Struktur des Erstgesprächs
    • strukturiertes Zweitgespräch, Kontrakt, Auftragserarbeitung
  • Konstruktion der Wirklichkeit
  • Herkunftsfamilienarbeit: Instrumente, Techniken und Selbsterfahrung
  • Systeme im gesellschaftlichen Kontext
  • Voraussetzungen und institutionelle Bedingungen für systemische Beratungsarbeit
  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und KollegInnen
  • Veränderungsmodell systemischer Beratung nach Wnuk – Gette:
    • Systemanalyse
    • Systemeinschätzung
    • Systemveränderung
  • Systemanalyse:
    • Kräfte
    • Ressourcen
    • Regeln, Muster
    • Wendezeitsituationen
    • soziales Netzwerk
    • Diagnostik individueller Störungen, z.B. medizinische, psychologische, schulische Untersuchungen
  • Systemeinschätzung: Hypothesenbildung
  • Systemveränderung: Planung des Beratungsprozesses
  • Veränderungsprozesse im betrieblichen Kontext: Die Ressource Widerstand, Veränderungsbereitschaft, Verhandelbarkeit von Regeln etc.
  • Instrument Co-Beratung
  • systemische Einzelarbeit
  • systemisches Coaching
  • Abschluss von Beratungsprozessen

Selbsterfahrungsinhalte:

  • Beratung: Meine Rolle und Funktion als BeraterIn, meine Haltung, meine Grenzen
  • Kontext: Das Berater-Klient-Setting. Mein eigenes Team.
  • Beziehungsprozesse: Umgang mit Gefühlen in der eigenen Herkunftsfamilie
  • Prozesse und Impulse: Skulpturarbeit
  • Mein aktuelles Lebensumfeld: Situation, Kontakte, Perspektiven
  • Beratungspersönlichkeit: individuelle Stärken und Grenzen, individuelle Veränderungsbereitschaft

 

Block 13

  • Abschlusskolloquium

Zeitlicher Rahmen

Umfang

  • 43 Kurstage in 13 Blöcken (200 UE Theorie/Methodik, 100 UE Selbsterfahrung/ Supervision 20 UE insgesammt 320 UE)
  • Supervision (80 UE)
  • Intervision (80 UE)
  • Literaturarbeit (50 UE)
  • Vorbereitung Familienrekonstruktion (30UE)
  • Schriftliche Darstellung eigener Beratungsarbeit (70 UE)
  • Damit umfasst die Weiterbildung insgesamt 630 UE

 

 

Termine

Es stehen derzeit noch keine neuen Termine zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Büroteam oder informieren Sie sich auf der Seite www.hisw.de über weitere Weiterbildungsangebote in Hamburg.

 

 

Teilnahmebedingungen

Der Fortbildungskurs richtet sich an

PsychologInnen und Psychologische Psychotherapeuten, SozialpädagogInnen, MedizinerInnen, PädagogInnen , Sozial- und SuchtberaterInnen, LerntherapeutInnen, Ausübende aller verwandter Berufe, die systemische Beratung erlernen wollen

Beschäftigte in Verwaltung und sozialen Einrichtungen, z.B. Abteilungs- und ProjektleiterInnen aus Betrieben, Schwerbehinderten-Beauftragte und Betriebsräte, die in ihrem Kontext systemische Sichtweisen einüben und handelnd umsetzen wollen.

 

Teilnehmen kann jede/r

mit einem Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Bereich der Humanwissenschaften und psychosoziale Praxiserfahrungen hat oder der eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine mindestens 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld hat. Die Arbeit mit Systemen sollte im Berufsfeld möglich sein.

Ausnahmen sind möglich und bedürfen der Zustimmung der KursleiterInnen.

 

Wenn erwünschte Kentnisse in:

  • Kommunikationstheorie
  • Entwicklungs- und Lernpsychologie,
  • differentieller Diagnostik
  • Persönlichkeitsentwicklung unter individuellen und systemischen Aspekten
  • juristischen Grundlagen des Arbeitsfeldes
  • der institutionellen und sozialen Rahmenbedingungen der eigenen Tätigkeit

...nicht vorhanden sind, sollten sie im Verlauf der Weiterbildung
erworben  werden.

 

Die Erteilung des Zertifikats "Systemisch Arbeiten und Beraten" setzt voraus:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Lerneinheiten, Kleingruppentreffen und Supervision
  • Eine Live-Präsentation oder 2 Video-Präsentationen
  • Schriftliche Darstellung der Beratungsarbeit mit 3 Systemen, davon 1 Familiensystem

 

Die Erteilung der Weiterbildungsbescheinigung "Systemisch Arbeiten und Beraten" setzt voraus:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Lerneinheiten, Kleingruppentreffen und Supervision.

Kosten und Finanzierung

Kosten

€ 5.480,00 plus Kosten für Unterkunft und

Verpflegung für die Wochenenden und für zwei lange Blockseminare.

Selbstverpflegung ist möglich.

 

Letzte Aktualisierung: 04.03.2015